In «Yaras Reisen» beschreibt Ruth Sara Meyer ihre inneren Reisen: Geträumtes, Erfundenes, Erinnertes, Angelesenes, Vermutetes, Erträumtes, Zurechtgebogenes, Realistisches und Surreales, Gewusstes und Vergessenes, Geliebtes und Ungeliebtes.

«Yaras Reisen» sind ein schreiberisches Experiment. Statt ein Buch von S. 1 bis S. 215 zu schreiben, lesen Sie Yaras Tagebuch-Einträge. Diese Einträge verweisen dann auf weitere, wie oben erwähnt bunt gemischte Texte, die auf dieser Webseite unter den Stichworten Kinder / Jugendliche / Bildung / Führung / Ich-Entwicklung / Persönlichkeitsmodelle / Soft Skills / Spezielle Persönlichkeiten  zu finden sind.